Sarah Wiener

Hier würde Sarah Wieners Herz höher schlagen: Gemüse aus regionalem Anbau

Hier würde Sarah Wieners Herz höher schlagen: Gemüse aus regionalem Anbau

Eine junge Frau wächst bei Ihrer Mutter auf, denn die Eltern leben getrennt. Mit 17 lässt sie Internat Internat sein und beschließt,  durch Europa zu trampen. Das Geld hierzu verdient sie sich mit Gelegenheitsjobs. Mit 24 hat sie einen Sohn und eine Wohnung in Berlin. Sie lebt von Sozialhilfe und kellnert nebenher; später jobbt sie im Restaurant ihres Vaters. Einen Schulabschluss oder eine Berufsausbildung hat sie nicht. Sieht da die Zukunft nicht eher düster aus?

Meinen ersten Kontakt mit Sarah Wiener hatte ich vor gut zwei Jahren, als auf Arte „ Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener“ ausgestrahlt wurden. Sarah Wiener bereist darin u. a. Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland,  lernt bei diversen Wirten und Köchen die Zubereitung regionaler Spezialitäten kennen und muss diese dann nachkochen. Wir hatten durchaus kurzweilige Stunden, die Sarah und ich. Es macht Spaß, ihr

Frischer Trüffel! Auch den nutzt Sarah gerne...

Frischer Trüffel! Auch den nutzt Sarah gerne…

zuzuschauen: Sarah in dunklen Landbäckereien, Sarah bei der Heuernte auf der Alm. Sarah inmitten einer Herde Ziegen beim Melken. Sarah in einer Landhausküche auf einem französischen Hof, die hier in Hamburg glatt als Statussymbol mit Understatement durchgehen würde: Das? Ach ja, unsere alte Küche. Nichts Besonderes. Wir lieben halt das einfache Leben. – Das einfache Leben ist  in Hamburg allerdings ganz schön teuer  und bis aufs Letze vom Innenarchitekten durchgeplant, während man es sich in Frankreich einfach um den Esstisch der Uroma bequem macht. Aber das ist eine andere Geschichte.  –   Sarah strahlt immer, Sarah ist mit Herz und Seele bei der Sache und freut sich. Zumeist parliert sie in der Landessprache; ihr Französisch scheint jedenfalls ausgezeichnet zu sein. Sie ist freundlich zu den Menschen,  offen und interessiert. Ohne Scheu kocht sie Kalbsnierchen in Sahnesauce nach. Die

...für ein frisches Gericht - allerdings handelt es sich hier um ein Rezept von Jamie Oliver.

…für ein frisches Gericht – allerdings handelt es sich hier um ein Rezept von Jamie Oliver.

Franzosen werfen dann vor Begeisterung Kusshändchen in die Luft, spitzen die Lippen und rufen ein ums andere mal „Oh là là!“ Wenn Sarah Wiener in ihrem alten roten Käfer-Cabrio wieder davonknattert, hat sie eine Menge neuer Freunde gefunden, die ihr vom Straßenrand aus nachwinken.  Das mag ich. Zudem erinnert sie mich an meine Nachbarin  Nicole, die irgendwie auch immer so blankgeputzt aussieht. Tatsächlich ist eine gewisse optische Ähnlichkeit vorhanden.

Sarah Wiener wuppt was in der Welt. Sie ist Schirmherrin des Berliner Staudenmarkts und des Tierzuchtfonds für artgemäße Tierzucht. Männliche Küken dürfen leben bei Sarah und werden nicht aus wirtschaftlichen Aspekten geschreddert oder vergast. Sie unterstützt diverse Aktionen wie z.B. „Aus Liebe zur Natur. Ohne Gentechnik.“ Oder „Haushalt ohne Genfood“. Es gibt die Sarah Wiener Stiftung – „Für gesunde Kinder und was Vernünftiges zu essen“ mit Koch- und Ernährungskursen sowie Exkursionen auf den Bio-Bauerhof. Mit der  Sarah Wiener Gruppe hat sie ihre eigene Lebensmittelmarke vorgestellt, welche die Bronzeauszeichnung „Biomarke des Jahres 2015“ gewonnen hat und betreibt eine Holzofenbäckerei sowie einen eigenen Biohof in Brandenburg, dessen Erzeugnisse u. a. in ihren Restaurants verarbeitet werden.  Sarah verwendet nur Zutaten aus regionalem Anbau und Fleisch und Fisch aus artgerechter Zucht. So kostet das Schnitzel Wiener Art vom Bio-Landschwein zwar € 17,90, aber das sollte einem das Glück eines Schweines wert sein.

Das würde es NIEMALS bei Sarah geben!

Das würde es NIEMALS bei Sarah geben!

Im Online-Shop gibt es Muse, Pasten und Müsli mit Herkunftsnachweis und ohne Geschmacksverstärker und  Konservierungsstoffe. Das Bewusstsein schärfen, wo unser Essen herkommt und wie es erzeugt wird, ist Sarah ein großes Anliegen.

Dass sie auch eine mit mehreren Auszeichnungen bedachte Messerserie und eine Backformen- und Vorratsdosen-Kollektion ihr Eigen nennt, aus der die Guglhupfform emaliert/ Farbgebung „Schoko/Vanille“ 44,90 kostet, verzeihe ich ihr gerne bei so viel Engagement.  Wäre Sarah Wiener Jurorin bei „The Taste“, würde ich mir wünschen, dass sie meinen Löffel wählt.

 

 

http://www.sarahwienerprodukte.de/

http://www.sarahwiener.de/de/unternehmen/wir-ueber-uns/

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.