Filmkritik: „Verstehen Sie die Berliers?“ – Frankreichs Blockbuster 2014

VerstehenSieDieBeliersOmU

„Verstehen Sie die Bérliers?/La famille Bérlier“ ist eine französische Filmkomödie aus dem Jahr 2014, die im März 2015 in den deutschen Kinos anlief und vor allem Freunden des französischen Films durch ihren ganz eigenen Charme, der nicht zuletzt durch die Interaktionen der zauberhaften Darsteller untereinander zustande kommt, gefallen wird. Ähnlich wie in „Ziemlich beste Freunde“ wird auch hier recht unverkrampft mit dem Thema Behinderung umgegangen. Hauptdarstellerin Louane, bei uns besser bekannt als Sängerin mit ihrem Hit „Avenir“ aus dem Jahr 2015, erlernte für den Film extra die Gebärdensprache.

Die 16jährige Paula (Louane) lebt mit ihren Eltern Rodolphe und Gigi sowie ihrem Bruder Quentin auf einem Bauernhof in Westfrankreich. Paula ist musikbegeistert und die einzig Hörende in der ansonsten gehörlosen Familie und so eine wichtige Hilfe bei der Erledigung alltäglicher Dinge. Eine irrwitzige Situation, wenn da der Besuch des Gynäkologen mit beiden Elternteilen ansteht, um einer Pilzinfektion Herr zu werden, beide sich aber uneinsichtig zeigen, was den zeitweisen Verzicht auf Sex angeht 😛  oder sie auf politischen Versammlungen als Dolmetscherin gefragt ist, weil ihr Vater sich in den Kopf gesetzt hat, der erste gehörlose Bürgermeister zu werden.

Beim Vorsingen im Schulchor wird Musiklehrer Thomasson auf Paulas Gesangstalent aufmerksam, bietet ihr Gesangsstunden an  und ermuntert sie, Gesang zu studieren, ermahnt sie jedoch, das Ganze auch wirklich ernst zu nehmen. Neben den familiären Verpflichtungen setzt Paula alles daran, regelmäßig zum Gesangsunterricht zu gehen, kommt jedoch eines Tages durch den Besuch eines Fernsehsenders auf  dem elterlichen Hof, der über die außergewöhnliche Bürgermeisterkandidatur berichten will, viel zu spät und wird von ihrem enttäuschten Musiklehrer im Regen stehen gelassen. Nichtsdestotrotz übt sie weiterhin mit ihrem Duettpartner Gabriel für ein Konzert des Schulchores und findet den Mut, ihre Eltern über die Pläne eines Gesangstudiums in Paris zu informieren. Diese zeigen sich entsetzt, weil sie ihre Tochter nicht an die hörende Welt verlieren wollen und werfen ihr vor, sie würde die Familie im Stich lassen.  Paula verwirft daraufhin zunächst schweren Herzens ihre Pläne.

Der Film zeigt mit viel Situationskomik auf, wie ein junges Mädchen den Spaghat zwischen eigenen Wünschen und denen der (behinderten) Familie meistert und wie ein Vater letztendlich erkennt, dass seine Tochter ihren eigenen Weg in die für ihn fremde Welt finden und er sie gehen lassen muss.

Da der Film nicht mehr im Kino läuft, ist er – ganz altmodisch – als Kauf-DVD erhältlich oder bei den üblichen Anbietern wie Maxdome etc. zu finden. Super Film für einen vergnüglichen Abend!

Hier noch eine kleine Vorschau:

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.