Hamburg inside – heute: „Das Mehl“ – better Pizza for all!

Präsentation1 Kopie Kopie

Die "Karte"

Die „Karte“

Das Mehl“ wurde mir von meiner Kollegin Anne, der „Queen of culinaria“ empfohlen. Ein wenig skeptisch waren wir schon, nachdem wir die Kritiken im Internet gelesen haben, aber so what! Ausprobieren ist alles.

Eine Reservierung durch das sogenannte „Open Table“-System über die Mehl-Webseite wird empfohlen; dies ist allerdings erst ab vier Personen möglich. Alle anderen müssen es auf gut Glück versuchen und dürfen sich die Wartezeit an der langen Bar des Restaurants versüßen. Die Einrichtung ist relativ puristisch mit Hang zum Industrial Chic, das Personal sehr jung, freundlich und aufmerksam.

„Das Mehl“ in Hamburg offeriert ein ganz neues Konzept für alle Pizzaverliebten: Überraschung! Auf der Karte finden sich zwar auch sechs Pizzen (z.B. die „scharfe Else“), Salat und Antipasti für Sichergeher, im Prinzip soll aber auf einer Ankreuzkarte gewählt werden, was man im Groben möchte – der Rest liegt in der Hand des Pizzabäckers.

So könnte Eure Ankreuzkarte aussehen

So könnte Eure Ankreuzkarte aussehen

Es gibt 3 verschiedene Teige zur Auswahl und diverse Pizzagründe; statt immer Tomatensauce darf man hier zum Beispiel „Aubergine-Sesam“ oder „Rote Beete-Kokosnuss“ probieren.

Pizzen gibt es in vegan, vegetarisch, mit Fleisch oder Fisch, ein Feld verbleibt für Abneigungen oder Allergien. Was man gar nicht auf seiner Pizza finden möchte, sollte man hier einzutragen. Softdrinks wie Cola oder Hefeweizen gibt es nicht; das Mehl grenzt sich auch hier ab und bietet stattdessen eigenen Limonaden in eigenwilligen Geschmacksrichtungen („Kürbis-Zimt“)

Eine vegetarische Pizza - yummi!

Eine vegetarische Pizza – yummi!

und Bier aus kleinen Brauereien, das zugegebenermaßen sehr süffig ist. Auch an der Bar bekommt man nicht die üblichen Cocktails: NO MOJITO . NO CAIPIRINHA . NO PINA COLADA lautet das Credo. Wer noch nie hier war, dem wird sehr freundlich das Bestellprinzip am Tisch erklärt.

Fazit:

Der stolze Pizzapreis von 17.00 Euro ist ganz schön happig, und auch die Getränkepreise sind etwas höher als anderenorts. Trotzdem darf man „Das Mehl“ gerne öfter besuchen, denn die Qualität der Speisen war einwandfrei -wir hatten es schon lange nicht mehr, dass wir nach dem Aufessen traurig waren, weil es schon vorbei ist 😉  Vier verschiedene Pizzen auf dem Tisch, und alle super lecker. Die Atmosphäre ist zum Wohlfühlen, ab 19.30 Uhr wird es allerdings sehr laut und voll, die Wartezeiten für das Essen entsprechend länger. Wer früh kommt, findet ihr den idealen Einstieg in einen tollen Abend!

 

„Das Mehl“

Gaußstr. 190

22765 Hamburg /Altona (gleich neben dem Thalia-Theater; Parkplätze direkt auf dem Hof)

KÜCHE SO – DO 17:30 BIS 22H

KÜCHE FR & SA 17:30 BIS 23H

BAR SO – DO      BIS CA 1H

http://www.dasmehl.com/

Draußen ein nettes Willkommen...

Draußen ein nettes Willkommen…

...drinnen schicker Photodruck an den Wänden :-)

…drinnen schicker Photodruck an den Wänden 🙂

Sepia-gefärbter Teig- sieht komisch aus, schmeckt lecker!

Sepia-gefärbter Teig- sieht komisch aus, schmeckt lecker!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.